Session 04 1981/1982 - Im wilden, wilden Westen

Im wilden, wilden Westen


Treu unserer Tradition wählten wir auch diesmal ein neues Thema, das unser Programm bestimmte. Der "wilde Westen" führte uns in die Prärien und die Berge des Flämings.

Programmablauf

1. Einmarsch des Elferrates
2. Ministervorstellung - Gerd Deeken
3. Tanz der Funkengarde
4. Faschingsgesetze - Gerd Deeken
5. Lied: "Der wilde, wilde Westen" - Lutz Martschei
6. "Sein bestes Pferd braucht keine Zügel - Funkengarde
7. Büttenrede zu Problemen des Ortes - Lutz Martschei
8. Lied: "Ich will 'nen Cowboy als Mann" - Kerstin Hannemann
9. Neutrale Bütt (Sachsenlied) - Harry Morzejewski
10. Lied: "Es ist schrecklich, allein durch die Wüste zu gehen" - Lutz
11. Auftritt des Reverenten - Peter Schulze
12. Polonaise


Elferratsmitglieder

1. Erich Möbius
2. Hans-Joachim Lauterbach
3. Peter Lehmann
4. Lutz Martschei
5. Gerd Deeken
6. Peter Schulze
7. Bernd Harting
8. Günter Halm
9. Willi Tunger
10. Felix Warmus
11. Olaf Schulze
12. Karl-Heinz Ullrich


Funkengarde

1. Kerstin Hannemann
2. Andrea Ebert
3. Sylvia Möbius
4. Manuela Pielorz
5.Simone Nitsch
6. Andrea Kaube
7. Sabine Hilpert
8. Susann Schulze
9. Kerstin Michaelis
10. Annette Scheibe
11. Petra Lehmann
12. Andrea Blümel


Lied der Funkengarde: "Sein bestes Pferd braucht keine Zügel"

1. Sein bestes Pferd braucht keine Zügel, es läuft auch so nach Idaho. Er kennt den Weg nach Walla - Walla und nach dem Forsts von Idaho.
R.: Run - run ..., oh Sun - sun ..., so fun, fun... ist dieser Trip. Wo sind sie geblieben, wo sind die Briefe, die er hier schrieb.
2. Sein bestes Pferd braucht keine Zügel, es läuft auch so nur gerade aus. Es kennt den Fluss, es kennt die Hügel, es kennt auch den Weg nach Haus.
R.: Run - run ..., oh Sun - sun ..., so fun, fun... ist dieser Trip. Wo wird er sie finden, wer kann ihm sagen wo sie blieb.
3. Sein bestes Pferd braucht keine Zügel, weil es sich nie verlaufen kann. Es kommt auch so zum Silver River, es kommt auch so zu Hause an.
R.: Run - run ..., oh Sun - sun ..., so fun, fun... ist dieser Trip. Wo wird er sie finden, um ihr zu sagen: "Ich hab dich lieb".
4. Sein bestes Pferd braucht keine Zügel, es trägt auch so ihn weit hinaus. Doch eine Tages bringt es ihn wieder vom wilden Leben zurück nach Haus.
R.: Run - run ..., oh Sun - sun ..., so fun, fun... ist dieser Ritt. Wo wird er sie finden, denn seine Sehnsucht ritt immer mit.


Der wilde, wilde Westen (Lutz)

1. Die kleine Country - Band, die heute jeder kennt,
sie hat' s nicht immer leicht gehabt.
Sie spielte schon in Hamburg als es noch keine Panik gab.
Ein Jazzer sagte mal: Das ist mir zu banal,
es gibt dich keine Cowboys hier.
Wir sind doch nicht im wilden Westen.
Er hat sich schwer geirrt.
Refrain Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hamburg an.
In einem Studio bei Maschen
< gleich bei der Autobahn.
Hier hört man Geige, Banjo, Stil - Guitars,
hier sind sie gut gelaunt.
Die Cowboys von der Waterkant mit ihrem Nationalsound.
2. Ob du aus Abtsdorf kommst oder in Euper wohnst,
das ist doch so was von egal,
solang du denkst du bist in Honkytong
und stehst im Bierlokal.
Mit ein paar Cowboyboots und einem Fernwehblues
und einem kleinem Knacks im Herz.
Dein Kreislauf geht nach oben,
wenn du die Cowboys singen hörst.
Refrain Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hamburg an.
In einem Studio bei Maschen
gleich bei der Autobahn.
Hier hört man Geige, Banjo, Stil - Guitars,
hier sind sie gut gelaunt.
Die Cowboys von der Waterkant mit ihrem Nationalsound.


Lutz: Es ist schrecklich allein durch die Wüste zu geh'n

1. Es ist schrecklich allein durch die Wüste  zu geh 'n.
Es muss fürchterlich sein nie die Heimat zu seh'n.
Aber nichts ist so traurig für mich auf der Welt,
wenn ich steh' an der Bar und ich habe keine Geld.

2. Als Tom Dooley musst hängen, hab' ich zugeschaut.
Von Mut keine Spur, denn er jammerte laut,
doch ich kann ihn verstehen. Auch ich bin kein Held,
wenn ich steh' an der bar und ich habe kein Geld.

3. Charlie Brown ist mein Vater, er ist ein Genie.
Er lädt mich stets ein, nur bezahlen tut er nie.
Ach, er freut sich ja so, wenn er Whisky bestellt
und ich steh' an der Bar und ich habe keine Geld.

4. Ich erfuhr, dass mein Freund, dem ich immer vertraut,
sich erholt in Paris und mit ihm meine Braut.
Doch ein Wirt hat mir damals was schlimmes erzählt,
als ich stand an der Bar und hatte kein Geld.

5. Ja, ich hab schon 'ne Menge im Leben geseh'n,
das schönste ist doch an der Theke zu steh'n.
Doch ich wünsch mir ich wäre nicht mehr auf der Welt,
wenn ich steh an der Bar und ich habe kein Geld.

Powered by SLE media!. Valid XHTML and CSS.


... zeige mehr Details ... admin