Präsidententreffen 2010 Freyburg

Präsidententreffen 2010
Präsidententreffen 2010

Vom 03.12. bis 05.12.2010 fand in Freyburg an der Unstrut die Hauptversammlung des KLV Sachsen-Anhalt statt. Der „Freyburger Karneval Klub“ (FKK) war Ausrichter. Wir Abtsdorfer Karnevalisten sicherten uns schon zeitig unsere Unterkunft in der Pension „Unstrutperle“. Leider war das dann doch keine richtige Perle denn die Zimmer waren saukalt. Sven Nagel und Rainer Wernicke zogen sogar deswegen in ein anderes Zimmer.

Ansonsten war die Unterkunft in Ordnung, Frühstück war okay. Am Freitag trafen wir uns im „Schützenhaus“ zum Klönabend. Durch die ungünstige Bestuhlung in Form von langen Tischreihen kamen aber kaum Gespräche zustande. Schwach auch die Begrüßung durch den Präsident. Nicht mal ein Mikrofon stand bereit. Musikalische Unterhaltung? Fehlanzeige! So saßen wir ziemlich dumm herum und schlugen die Zeit tot.

Der offizielle Teil der HV am Sonnabend lief ab wie immer. Der Pflichtteil wurde erledigt. Aus dem LK Wittenberg waren folgende Karnevalsvereine vertreten: Abtsdorfer Carneval Club, Pretzscher Elbmooren, Trebitzer Carneval Verein, 1. Große Wittenberger Karnevalsgesellschaft, Reinsdorfer Carneval Club und der Elsteraner Carneval Verein.

Prinzenpaarwahl 2010Ein Höhepunkt war die Wahl des diesjährigen „Prinzenpaares Sachsen-Anhalt“. Insgesamt bewarben sich 13 Prinzenpaare um den Titel. Es freut uns besonders, dass als Sieger Diana und André Duckstein aus Wittenberg, OT Reinsdorf vom RCC gekürt wurden. Auch von uns erhielten sie die nötigen Stimmen und diese Stimmen waren absolut berechtigt!!!

Diana und André Duckstein aus Wittenberg
Diana und André Duckstein

Auf unsere im Vorfeld gestellte Anfrage hinsichtlich der Problematik „Funkmikrofone“ erhielten wir leider keine vernünftige Antwort seitens des KLV. Der Stadtrundgang am Nachmittag war sehr, etwas zu sehr erfrischend. Der Stadtführer, ein engagierter Kommunalpolitiker, erschlug uns mit Auskünften über Projekte, geflossene Fördermittel, kommunale Pläne. Da lag er ein wenig falsch bei unseren Erwartungen. Entschädigt wurden wir dann aber beim Besuch der Sektkellerei. „Rotkäppchen“ stellte unserer Gruppe eine nette, sehr wortgeschickte Hostesse an die Seite. Sie informierte sehr anschaulich über Produktionsverfahren und hatte auch lustige Anekdoten bezüglich dieses edlen Getränkes parat. Ulf Lehnert kroch in ein Holzfass und spielte damit „Sektersatz“. Die Eingangsluke war recht eng doch er passte hindurch. Wirklich Spitze war die eigentliche Sektverkostung im historischen Keller. Dunkle, hohe Wände, geschwärzt von besonderen Pilzen umgaben uns. Doch der Hammer war das Riesenfass mit einem Volumen von 150 000 Litern. Wir genossen 4 Sorten Sekt und jeder hatte einen anderen Favoriten.

Präsidenten-Foto
Präsidenten-Foto

Nun freuten wir uns natürlich auf die Abendveranstaltung im Lichthof der Sektkellerei. Der Lichthof ist ein Riesensaal. Hohe Wände aus roten Klinkersteinen umgaben uns. Eine professionelle Ton- und Lichtanlage (fest installiert) kam zum Einsatz. Das karnevalistische Programm selbst, gestaltetet von mehreren Vereinen (Freyburg, Laucha, Naumburg, Nebra), war nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Erwähnenswert hier: Parodie „Dann geh doch“, Bütt „Feuerwehrmann“. Unter der Gürtellinie „Drei Männer in der Toilette“.

Weiterhin erwähnenswert die völlig überzogenen Preise der Gastronomie. Hier sollte man in Zukunft moderate Preise anstreben. Das sollten die zukünftigen Ausrichter ganz bewusst anstreben!!!

 

Powered by SLE media!. Valid XHTML and CSS.


... zeige mehr Details ... admin